Rechnungswesen und Controlling

Tim Mayer

Rechnungswesen und Controlling

Das Rechnungswesen und Controlling sind wichtige Funktionen innerhalb eines Unternehmens, die dafür sorgen, dass finanzielle Transaktionen erfasst, analysiert und überwacht werden. Sie dienen der Unternehmenssteuerung, indem sie Informationen liefern, die bei der Entscheidungsfindung unterstützen.

1. Rechnungswesen

Das Rechnungswesen befasst sich mit der Erfassung, Bewertung und Darstellung von betrieblichen Geschäftsvorfällen. Es gliedert sich in externe und interne Rechnungslegung.

  • Die externe Rechnungslegung betrifft hauptsächlich die Pflicht zur Rechnungslegung nach außen, beispielsweise gegenüber den Finanzbehörden oder Gläubigern. Hierzu gehört die Erstellung des Jahresabschlusses, bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang.
  • Die interne Rechnungslegung dient der Informationsbereitstellung für das Management und interne Entscheidungen. Hierzu gehören unter anderem Kostenrechnung, Teilkostenrechnung und Deckungsbeitragsrechnung.

2. Controlling

Das Controlling ist ein Teilbereich des Rechnungswesens und dient der Planung, Steuerung und Kontrolle von Unternehmensprozessen. Es umfasst folgende Aufgaben:

  • Planung: Festlegung von Zielen und Entwicklung von Maßnahmen zur Zielerreichung.
  • Steuerung: Überwachung der Prozesse und Aktivitäten, um sicherzustellen, dass die geplanten Ziele erreicht werden.
  • Kontrolle: Auswertung der tatsächlichen Ergebnisse im Vergleich zu den Zielen und Ableitung von Handlungsempfehlungen.
  • Reporting: Aufbereitung der relevanten Informationen für das Management, um Transparenz und Entscheidungsgrundlagen zu schaffen.
Vielleicht auch interessant?  Change Management

3. Aufgaben des Rechnungswesens

Die Aufgaben des Rechnungswesens sind vielfältig und umfassen unter anderem:

  • Finanzbuchhaltung: Erfassung sämtlicher Geschäftsvorfälle in einem Unternehmen und Erstellung der Jahresabschlüsse.
  • Kosten- und Leistungsrechnung: Ermittlung von Kostenarten, Kostenstellen und Kostenträgern zur Planung und Kontrolle von Kosten.
  • Investitionsrechnung: Bewertung von Investitionsprojekten anhand bestimmter Kriterien wie Rentabilität oder Amortisationsdauer.
  • Liquiditätsplanung: Sicherstellung der Zahlungsfähigkeit eines Unternehmens durch Planung der Ein- und Auszahlungen.
  • Steuerung der Kapitalstruktur: Gestaltung der Eigen- und Fremdfinanzierung zur optimalen Nutzung des Kapitals.

4. Aufgaben des Controllings

Das Controlling hat unterschiedliche Aufgaben, darunter:

  • Strategisches Controlling: Entwicklung langfristiger Unternehmensstrategien und Umsetzung von Maßnahmen zur Zielerreichung.
  • Operatives Controlling: Überwachung und Steuerung der laufenden Geschäftsprozesse, um kurzfristige Ziele zu erreichen.
  • Financial Controlling: Überprüfung und Analyse der finanziellen Performance eines Unternehmens.
  • Risikocontrolling: Identifikation und Management von unternehmensinternen und -externen Risikofaktoren.
  • Prozesscontrolling: Optimierung von Geschäftsprozessen durch Identifikation von Verbesserungspotenzialen.

Fazit

Das Rechnungswesen und Controlling sind unverzichtbare Funktionen in einem Unternehmen, um die finanzielle Leistung zu überwachen und zu steuern. Während das Rechnungswesen vor allem die finanzielle Erfassung und Darstellung von Geschäftsvorfällen umfasst, widmet sich das Controlling der Planung, Steuerung und Kontrolle von Unternehmensprozessen. Zusammen tragen sie wesentlich zur Unternehmenssteuerung und -planung bei und liefern wichtige Informationen für das Management bei Entscheidungen.

Vielleicht auch interessant?  Entscheidungsfindung in Unternehmen
Tim Mayer
Letzte Artikel von Tim Mayer (Alle anzeigen)