Neurologie

Tim Mayer

Neurologie

Die Neurologie ist ein medizinisches Fachgebiet, das sich mit Erkrankungen des Nervensystems beschäftigt. Hierzu gehören sowohl Erkrankungen des Gehirns als auch des Rückenmarks, der peripheren Nerven sowie der Muskulatur. Die Neurologie grenzt sich dabei von der Neurochirurgie ab, die sich mit operativen Eingriffen am Gehirn und Nervensystem befasst.

Anatomie und Funktion des Nervensystems

Das Nervensystem besteht aus dem zentralen Nervensystem (Gehirn und Rückenmark) sowie dem peripheren Nervensystem (Nerven außerhalb des Gehirns und Rückenmarks). Das Gehirn ist das zentrale Steuerungsorgan des Körpers und verarbeitet alle Sinneswahrnehmungen, koordiniert Bewegungen und steuert sämtliche Körperfunktionen. Das Rückenmark dient als Verbindung zwischen Gehirn und peripherem Nervensystem, es leitet Informationen vom Gehirn zu den Muskeln und Organen.

  • Gehirn: Das Gehirn besteht aus verschiedenen Regionen, die jeweils für unterschiedliche Funktionen verantwortlich sind. So ist beispielsweise der Frontallappen für die Entscheidungsfindung und die Planung von bewussten Handlungen zuständig, während der Temporallappen für das Hören und die Verarbeitung von Sprache wichtig ist.
  • Rückenmark: Das Rückenmark leitet motorische Informationen vom Gehirn zu den Muskeln weiter und überträgt sensorische Informationen von den Sinnesorganen zum Gehirn. Es ist von einer schützenden Wirbelsäule umgeben.
  • Peripheres Nervensystem: Das periphere Nervensystem besteht aus verschiedenen Nerven, die Informationen zwischen Gehirn, Rückenmark und den Muskeln und Organen transportieren. Hierzu gehören unter anderem die Spinalnerven, die Informationen zwischen Rückenmark und Körperregionen austauschen.
Vielleicht auch interessant?  Mikrobiologie

Erkrankungen der Neurologie

In der Neurologie werden verschiedene Erkrankungen des Nervensystems diagnostiziert und behandelt. Hierzu gehören unter anderem:

  • Schlaganfall: Beim Schlaganfall kommt es zu einer plötzlichen Durchblutungsstörung im Gehirn, die zu neurologischen Ausfällen führt. Typische Symptome sind Lähmungen, Sprachstörungen oder Sehstörungen.
  • Multiple Sklerose: Bei der Multiplen Sklerose handelt es sich um eine chronisch-entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems. Dabei werden die Nervenfasern im Gehirn und Rückenmark durch Entzündungsprozesse geschädigt.
  • Neuropathien: Neuropathien sind Erkrankungen der peripheren Nerven, bei denen es zu Symptomen wie Taubheitsgefühlen, Muskelschwäche oder Schmerzen kommt. Ursachen können beispielsweise Diabetes oder Nervenkompressionen sein.
  • Demenz: Die Demenz ist ein Sammelbegriff für verschiedene Erkrankungen, bei denen es zu einer fortschreitenden Beeinträchtigung der geistigen Leistungsfähigkeit kommt. Alzheimer ist die häufigste Form der Demenz.

Diagnostik und Therapie in der Neurologie

Um neurologische Erkrankungen zu diagnostizieren, kommen verschiedene Verfahren zum Einsatz. Hierzu gehören unter anderem:

  • Neurologische Untersuchung: Bei einer neurologischen Untersuchung werden sowohl die körperliche als auch die geistige Funktion überprüft. Dies umfasst beispielsweise die Überprüfung der Reflexe, der Koordination oder der Sinneswahrnehmung.
  • Bildgebende Verfahren: Zur Darstellung von Gehirn und Rückenmark können bildgebende Verfahren wie die Magnetresonanztomografie (MRT) oder die Computertomografie (CT) eingesetzt werden.
  • Elektrophysiologische Untersuchungen: Elektrophysiologische Untersuchungen wie die Elektromyografie (EMG) oder die Elektroneurographie (ENG) dienen der Messung der elektrischen Aktivität des Nervensystems.

Die Therapie neurologischer Erkrankungen basiert je nach Diagnose auf unterschiedlichen Ansätzen. Hierzu gehören beispielsweise medikamentöse Therapien, physiotherapeutische Maßnahmen, Logopädie oder Ergotherapie. Zudem werden in der Neurologie auch operative Verfahren eingesetzt, beispielsweise bei der Behandlung von Hirntumoren oder bei der Implantation von Hirnschrittmachern.

Vielleicht auch interessant?  Grundlagen der menschlichen Anatomie

Fazit

Die Neurologie ist ein medizinisches Fachgebiet, das sich mit Erkrankungen des Nervensystems befasst. Dabei werden verschiedene Erkrankungen des Gehirns, des Rückenmarks, der peripheren Nerven und der Muskulatur diagnostiziert und behandelt. Bildgebende Verfahren, elektrophysiologische Untersuchungen und neurologische Untersuchungen dienen der Diagnosestellung. Die Therapie erfolgt je nach Diagnose durch medikamentöse Behandlungen, physiotherapeutische Maßnahmen oder operative Verfahren.

Tim Mayer
Letzte Artikel von Tim Mayer (Alle anzeigen)